News-Bereich

23.06.2020, Nachrichten

Mit CPAP’s die Sterblichkeitsrate von Neugeborenen senken

7% aller Neugeborenen und 30% aller Frühgeborenen leiden an Atemnot, dem sogenannten Respiratory Distress Syndrome (RDS). Werden Neugeborene nicht sofort nach der Geburt professionell behandelt, führt dies zu einer nahezu hundertprozentigen Mortalität.

Bei RDS kollabieren die Lungenbläschen der Babys, was zu einem verminderten Gasaustausch und in der Folge zu einer Hypoxämie führt, das heisst, die Babys können nicht genügend Sauerstoff aufnehmen und ihre Organe versagen. In den Vereinigten Staaten liegt die Sterblichkeit durch RDS bei weniger als 2%. CPAP-Geräten (Continuous Positive Airway Pressure) können praktisch alle dieser Babys nach der Geburt wirksam behandeln. CPAP’s und andere fortschrittliche Therapien haben generell in den letzten Jahren die Behandlung von Erwachsenen sowie Kindern und Babys mit Armenproblemen in einkommensstarken Regionen stark revolutioniert. Weniger gut entwickelten Länder, wie beispielsweise Indien, hinken diesbezüglich aber hinterher. In Indien liegt die Sterblichkeit von Neugeborenen durch RDS bei 20%. Gleichzeitig entfallen auf Indien weltweit über 20% der Geburten.

Die Behandlung von RDS ist auch ein Anliegen der UNO. Langfristiges Ziel ist es, die Sterblichkeit von Neugeborenen auf 12 von 1'000 Lebendgeburten zu senken. Und D-Rev unterstützt dieses Ziel.

Als globaltätige Gesellschaft verfügt D-Rev über das Know-how und die Technologie, CPAP-Geräte der nächsten Generation zu entwickeln und damit Leben von Neugeborenen zu retten. Die neuen Atemgeräte nutzen die Fortschritte der medizinischen Forschung und Sensortechnologie und ermögliche eine optimierte Atemunterstützung für Neugeborene. Gleichzeitig verringern sie die Belastung des ohnehin schon knapp besetzten Pflegepersonals auf den Neonatal-Intensivstationen der Spitäler. Die neuen CPAP-Geräte von D-Rev messen bei der Beatmung den Luftfluss mit einem Sensirion Einweg-Durchflusssensor SFM3400-D und profitieren von deren guten Performance. Sensirion hat das Projekt von D-Rev in enger Zusammenarbeit unterstützt.

«Unsere Mission ist es, die Verfügbarkeit von CPAP-Geräten weltweit zu verbessern und gleichzeitig die Verwendung fürs Spitalpersonal zu vereinfachen, damit die Sterblichkeit von Neugeborenen stark reduziert werden kann», sagt Boston Nyer, COO bei D-Rev. Ryan Fitzpatrick, Medial Key Account Manager bei Sensirion ergänzt «Die Lebensqualität und Gesundheit der Menschen zu verbessern, ist ein wichtiges Streben der Sensirion. Deshalb freuen wir uns, dass wir D-Rev mit unseren Sensoren unterstützen können. »

Media Downloads

Alle hochauflösenden Produktbilder von Sensirion sind in unserem Brand Hub verfügbar.

Letzte Aktualisierung