Karriere News

Qualitätsmanagement

Rob Teng, Program Manager

Rob Teng arbeitet als Program Manager bei der Sensirion AG in Stäfa. In seiner Freizeit macht er gerne Sport, weswegen er auch oft im Sensirion Fitnessraum anzutreffen ist.

Bereits während seines Studiums an der Technischen Universität Delft in Holland packte Rob Teng die Faszination für Elektrochips – einem der Hauptbestandteile von Sensoren. Naheliegend war daher auch sein Karriereweg, welcher ihn nach einigen Jahren als Elektronikentwickler in Frankreich nach Zürich führte, wo er über 10 Jahre lang Chips für Mobiltelefone designte, bevor er dann 2012 zu Sensirion wechselte.

Heute ist Rob einer von acht Program Managern bei Sensirion und begleitet in dieser Funktion etliche Gasflow-Produkte von der Entstehung bis zur Massenproduktion. Dabei ist er verantwortlich, dass die Industrialisierung reibungslos verläuft und die Sensoren rechtzeitig und in höchster Qualität beim Kunden ausgeliefert werden können. Dies heisst jedoch nicht, dass er selbst Sensorprodukte entwickelt oder produziert. Vielmehr hat er eine übergeordnete Kontrollfunktion und kümmert sich als erste Ansprechperson um sämtliche Probleme aber auch Verbesserungsvorschläge im Zusammenhang mit dem Produkt oder dessen Herstellung.

Genau diese Verantwortung macht seinen Job vielseitig und abwechslungsreich. Daher kommt es schon mal vor, dass Rob alles stehen und liegen lassen muss, um sich einem Problem zu widmen, welches umgehend gelöst werden muss. Sei dies weil beispielsweise eine Produktionsanlage still steht oder ein angeliefertes Bauteil einen potentiellen Qualitätsmangel aufweist und nicht weiter verarbeitet werden kann. Robs Aufgabe ist es dann, dem Problem auf den Grund zu gehen und all jene Personen einzubeziehen, welche zur raschen Lösung beitragen können.

Im Rahmen der systematischen Problemanalyse klärt er zudem auch immer ab, wie das Problem überhaupt entstehen konnte und weshalb es nicht früher bemerkt wurde, damit weitere solche Vorkommnisse künftig verhindert werden können.

Meine Arbeit ist stark fremdgesteuert und erfordert viel Flexibilität sowie die Fähigkeit zu improvisieren. Doch genau das macht sie so spannend und abwechslungsreich.

Was ihm an seiner Arbeit zudem gefällt, ist die Möglichkeit mit so vielen verschiedenen kompetenten Menschen aus den unterschiedlichsten Abteilungen zusammenzuarbeiten. „Bei Sensirion ziehen alle Mitarbeitenden am gleichen Strang und die Firmenwerte „miteinander“, „Topleistung“ und „fair & ehrlich“, werden tagtäglich durch alle Hierarchiestufen hindurch gelebt. Gleichzeitig ist auch die Distanz zur Geschäftsleitung sehr klein. Nicht in allen Firmen ist es schliesslich üblich, dass man beim allwöchentlichen Freitagsbier oder während dem Mittagessen in der Kantine einfach auf den CEO zugehen und ihm kritische Fragen zur Firmenstrategie stellen kann.“ All diese Faktoren, gepaart mit dem grossen Zukunftspotential der Sensirion, lassen Rob jeden Morgen gerne zur Arbeit kommen.

Mitarbeitende erzählen